23. Dezember

Der silberne Teller
Eine Erzählung von Susanne Dieudonné

Teil 4

Nun haben Sie alle vier Teile der Geschichte „Der silberne Teller“ gehört. Danke, sage ich dafür, dass Sie während der ganzen Adventszeit in unserem „Bloghaus der Musen“ zu Gast waren. Morgen ist Heilig Abend. Wir müssen alle nur noch einmal schlafen und dann dürfen wir schauen, welche Gaben uns gebracht werden. Was wir nun aber schon gelernt haben in den letzten Tagen ist, dass wir alle mit ganz besonderen Gaben beschenkt wurden und dass diese Gaben uns nur dann nützlich sein werden, wenn wir sie anderen Menschen zur Verfügung stellen. Dann kann Gutes daraus erwachsen und wir werden uns mit jeder Gabe selbst beschenkt fühlen. Es ist eine Gnade, geben zu dürfen.

„Es gibt verschiedene Gnadengaben aber es gibt nur einen Geist…“ 1.Korinther 12, 4-11

Wir wünschen Ihnen einen schönen und erwartungsvollen Tag. Bleiben Sie behütet.

Ihre vier Musen.

Die Geschichten, Gedichte und Lieder, die Sie auf unseren Seiten finden, können Sie sich auch nach Hause kommen lassen. Rufen Sie uns einfach an. Wir sprechen dann alle Details mit Ihnen ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.